Chemnitz - im Wandel der Zeiten :: v.2.0 :: 01.10.09  
 
links :: download :: impressum ::
 LINKWEG ::: inhalt / architektur, kunst und kultur / opernhaus

Architektur, Kunst und Kultur

Neues Stadttheater - Opernhaus

Das Opernhaus zur Einweihung am 1. September 1909
Das Opernhaus zur Einweihung am 1. September 1909

Als Ansichtskartenmotiv um 1930
Als Ansichtskartenmotiv um 1930

Als Aufmarschbühne 1933
Als Aufmarschbühne 1933

Am 1. September 1909 eröffnete das ursprünglich als Mehr-Sparten-Spielstätte konzipierte Neue Stadttheater. Wie aber die anderen Chemnitzer Spielstätten auch, spezialisierte sich das Haus in den Folgejahren. sein Ressort wurde, neben klassischen Drama, die Große Oper. Der Zeitgeschmack verlangte aufwendiges Ausstattungstheater. Mit der damals ultramodernen Bühneneinrichtung und exzellenten Theaterkräften war das Neue Stadttheater in der Lage, diesen Publikumswünschen Rechnung zu tragen. Nach umfassender Rekonstruktion nahm das heutige Opernhaus als eine der modernsten europäischen Spielstätten im Dezember 1992 den Spielbetrieb wieder auf.

Architektonisch ist das Opernhaus Bestandteil des von Richard Möbius geschaffenen Ensembles am ehemaligen Königsplatz. Auslösendes Moment für die Anlage war die Überlegung, das 25jährige Regierungsjubiläum König Alberts mit der Errichtung eines "König-Albert-Museums" zu würdigen. Die Realisierung der Vorhaben, Museum und Oper war durch die wirtschaftliche Hochkonjunktur in Reich und Stadt möglich geworden. Durchaus nicht unangefeindet, aber von Gutachtern wie Paul Wallot hoch gelobt, wurde der Komplex im Beisein König Friedrich Augusts von Sachsen 1909 eingeweiht.

 LINKWEG ::: inhalt /architektur, kunst und kultur / opernhaus

 Stand: 2.0    04.02.10
 © 2003-2010 Hellwig